Streiks gegen das Abtreibungsverbot

Seit Mittwoch letzter Woche wird immer wieder in den großen Städten Polens gegen das Abtreibungsverbot gestreikt, das das Verfassungsgericht auf Betreiben der PiS verhängt hat. Danach dürfen Frauen auch dann nicht abtreiben, wenn ihr Kind schwere Fehlbildungen hat. Die bisherige Regelung, die das erlaubte, sei verfassungswidrig befanden die Richter. PiS-Politiker drängen seit Jahren darauf, Abtreibungen ganz zu verbieten. Sie wissen sich im Einverständnis mit der katholischen Kirche. Dass das Verfassungsgericht inzwischen mit den eigenen Leuten besetzt worden ist, erleichtert das Vorgehen. Deshalb treffen die Wut und der Protest gleichermaßen die konservative Partei PiS und die katholische Kirche, die längst an Autorität eingebüßt hat, nicht zuletzt durch Missbrauchsskandale. Auch in Brandenburg und Berlin gingen DemonstrantInnen auf die Straße, um die polnischen Frauen ihrer Solidarität zu versichern, am Freitag in Frankfurt (Oder) und am Samstag in Potsdam auf dem Alten Markt.

Empfohlene Einträge
Aktuelle Einträge
Archiv