Sachstand Polendenkmal

Zum 8. Mai 2020, dem 75. Jahrestag des Endes des Zweiten Weltkriegs und der Befreiung vom Nationalsozialismus, wurde wieder an die Initiative für ein Polendenkmal erinnert. Unser Nachbarland hat unter dem Krieg und dem deutschen Terror jahrelang gelitten. Deshalb unterstützt auch die Deutsch-Polnische Gesellschaft, gemeinsam mit dem Deutschen Polen-Institut und einer zivilgesellschaftlichen Initiative, in Berlin ein „Denkmal für die Opfer der deutschen Besatzung in Polen 1939-1945“ zu errichten. Der Flyer des DPI enthält genauere Informationen zu den drei Ebenen der Idee: Gedenken, Dokumentation und Bildung. Sie finden ihn hier.

"Bahnhof Europas. Frankfurt (Oder) 1945"

Das Museum Viadrina, das Institut für angewandte Geschichte - Gesellschaft und Wissenschaft im Dialog e.V. und das Deutsche Kulturforum östliches Europa laden Sie zur Veranstaltungsreihe »Bahnhof Europas. Frankfurt (Oder) 1945« herzlich ein. Mit fünf Veranstaltungen in Frankfurt (Oder) und Potsdam, in die teilweise Zeitzeugen eingebunden sind, möchten wir mit Ihnen 75 Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges und der Potsdamer Konferenz ein Stück wechselvoller brandenburgischer, aber auch europäischer Geschichte entdecken. Als Auftakt der Veranstaltungsreihe findet am Dienstag, dem 2. Juni um 18 Uhr der gleichnamigeVortrag von Prof. Dr. Werner Benecke, Osteuropahistoriker an der Europa Uni

Virus des Hasses - Bericht von Verein "NIE WIEDER"

(Ponizej po polsku) Auf über 30 Seiten dokumentiert der Verein „NIE WIEDER“ Vorfälle von Rassismus, Xenophobie und Diskriminierung, die sich während der vergangenen Wochen und Monate vor dem Hintergrund des Corona-Virus in Polen ereignet haben. Die Autoren berichten von Übergriffen auf Minderheiten, die der Virusverbreitung beschuldigt worden sind, sowie zahlreichen Hassreden und Verschwörungs-theorien. Die registrierten Vorkommnisse reichen von der Diskriminierung einzelner Mitbürger, über fremdenfeindliche Äußerungen von Priestern während der Messe bis hin zu antisemitischen Tweets von Politikern aus dem rechten Lager. Wie der Koautor Jacek Dzięgielewski mitteilt kämen die Hassbeispiele le

Konzert "Chopin im Exil"

Am 23. Mai 2020 sollte es soweit sein, aber die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie haben uns einen Strich durch die Rechnung gemacht. Die Deutsch-Polnische Gesellschaft Brandenburg muss deshalb Konzert und Lesung im Nikolaisaal Potsdam auf den 21. März 2021 um 18 Uhr verschieben. Sie freut sich dann, wieder ein Gastspiel mit der begeisternden polnischen Pianistin Aleksandra Mikulska, eine der weltbesten Chopin-Interpretinnen, und dem Polnischen Streichquartett Berlin präsentieren zu können. Uwe Neumann vom Kanttheater Berlin liest dazwischen aus Briefen von Chopin und dessen Zeitgenossen. Die Kombination aus Lesung und Musik erlaubt es dem Publikum, tiefer in die Gefühlswelt Chopin

Phase III der Corona-Lockerungen Polens

Ab dem 18. Mai dürfen Friseure, Kosmetiksalons und Gaststätten in Polen wieder öffnen. Restaurants und Bars können ihren Außen- sowie Innenbereich nutzen, wobei pro Person mindestens vier Quadratmeter Ladenfläche vorgesehen sind. Außerdem muss ein Tischabstand von 2 Metern garantiert oder die Tische durch eine Trennwand voneinander getrennt werden. Während für das Küchenpersonal und die Bedienung Masken- und Handschuhpflicht gilt, können Gäste ihre Masken abnehmen, sobald sie an einem Tisch sitzen. Weitere Lockerungen betreffen den öffentlichen Nahverkehr und religiöse Veranstaltungen. In beiden Fällen wurde die zugelassene Personenzahl erhöht. Auch Sport und kulturelle Veranstaltungen sin

Präsidentenwahl 2020 verschoben - neues Wahlgesetz

(Ponizej po polsku) Nach einer gemeinsamen Erklärung von Jarosław Kaczyński und seinem Koalitionspartner Jarosław Gowin steht nun fest, dass die Präsidentschaftswahl in Polen am 10. Mai nicht durchgeführt wird. Präsident Duda hat ein neues Wahlgesetz unterzeichnet, das am 9. Mai in Kraft trat. Die Novellierung besagt, dass die diesjährige Wahl ausschließlich per Briefwahl abgehalten wird. Sie erlaubt außerdem dem Sejmmarschall eine Verschiebung des bereits festgelegten Wahltermins im Falle einer Epidemie in Polen. Favorit soll jetzt der 12. Juli sein. Die geplanten Wahlen waren höchst umstritten und drohten von vielen oppositionellen Wählern aus Protest boykottiert zu werden. Die Verschiebu

Vier Jahre Kulturzug Berlin-Wrocław

Heute um 14.35 Uhr geht es los mit der virtuellen Geburtstagsfahrt von Berlin nach Wrocław. Der Kulturzug Berlin-Wroclaw hat schon Wetterkapriolen und jegliche Stürme überstanden, erst Corona und die kurzzeitige Schließung der deutsch- polnischen Grenze haben den Zug vorläufig zum Stillstand gebracht. Umso mehr freuen wir uns, dass er jetzt am 6. Mai 2020 zur ersten virtuellen Reise startet. Steigen Sie ein. Ein interessantes Programm erwartet Sie. Weitere Einzelheiten finden Sie hier.

Phase II der Corona-Lockerungen in Polen

Der Sicherheitsabstand von zwei Metern und die Mundschutzpflicht gelten auch in Polen weiterhin. Die Lockerungen ab 4. Mai dienten vor allem dem Wiederhochfahren der Wirtschaft, so Ministerpräsident Mateus Morawiecki. Hotels und Unterkünfte dürfen wieder öffnen, Handelszentren einen Kunden pro 15 qm einlassen. Geschlossen bleiben aber Restaurants und Freizeitbereiche. Ab heute sind wieder Museen, Bibliotheken und Kunstgalerien geöffnet. Auch Rehabilitationsmaßnahmen sind wieder möglich. Am Mittwoch, den 6. Mai, öffnen Kitas und Krippen wieder unter Einhaltung der Hygienevorschriften. Die Grenzkontrollen wurden dagegen bis 13. Mai verlängert. (Nach Polenjournal.de)

Lockerung der Corona-Auflagen in Polen

Polnische Berufspendler, die in Deutschland, der Slowakei, Tschechien oder Litauen arbeiten müssen ab 4. Mai bei Rückkehr nach Polen nicht mehr für 14 Tage in Quarantäne. Dies schrieb Ministerpräsident Mateusz Morawiecki auf Facebook. Die Wahl der Infektionen sei soweit zurück gegangen, dass diese Lockerung möglich sei. Zuvor hatte es Proteste mehrerer hundert Menschen beiderseits der Grenze in Zgorzelec, Słubice und Gubiń gegeben und Minister-präsident Dietmar Woidke die polnische Seite um Lockerungen für die Grenzpendler gebeten. Sie waren zum Teil in Deutschland mit ihren Familien auf Kosten der Landesregierung untergebracht, um die Quarantäne zu umgehen, weil sie in ihren Betrieben drin

Online-Ausstellungen zum Überfall auf Polen 1939

Zwei Online-Ausstellungen bietet die Gedenk- und Bildungsstätte Haus der Wannseekonferenz zum deutschen Überfall auf Polen 1939. Die eine liefert historische Kontexte zu 25 Aufnahmen aus dem Bestand des deutschen Wehrmachtsoffiziers Kurt Seeliger. Die zweite widmet sich stummen Zeugnissen von 1939. Der deutsche Überfall auf Polen wird in Bildern und Dokumenten nachgezeichnet anhand 1.000 Fotos und rund 380 Seiten aus Tagebüchern und Briefen deutscher Soldaten. Beide Ausstellungen werden auf deutsch, englisch oder polnisch erläutert. Hier der Link: www.gwhk.de/de/ausstellung/online-ausstellungen. foto: wikimedia

Karl-Dedecius-Jahr 2021

Im Mai 2021 würde Karl Dedecius seinen 100. Geburtstag feiern. Es gilt, sich des Brückenbauers und Kulturvermittlers zwischen Deutschland und Polen zu erinnern. Ohne ihn wäre die polnische Literatur im deutschsprachigen Raum nahezu unbekannt. Er ist Begründer und Herausgeber der "Polnischen Bibliothek" im Suhrkamp-Verlag, Gründer des Deutschen Polen-Instituts in Darmstadt und der Karl Dedecius Stiftung. In Erinnerung an ihn und aus Dankbarkeit für sein Vermächtnis wird es zahlreiche wissenschaftliche und kulturelle Veranstaltungen geben. Es besteht die Möglichkeit, sich der Initiative mit eigenen Projekten anzuschließen. Weiteres hier.

Die DPG Brandenburg unterstützen

Mit nur einer kleinen Spende können sie die deutsch-polnischen Beziehungen unterstützen.

Werden Sie aktiv!

DIALOG-Magazin

Das Magazin DIALOG wird seit 1987 von der Deutsch-Polnischen Gesellschaft Bundesverband e.V. zweisprachig herausgegeben. DIALOG will einen Beitrag zum deutsch-polnischen Informations- und Meinungsaustausch leisten.

Archiv
Schlagwörter
Noch keine Tags.
Folgen Sie uns!
  • Facebook Basic Square